Pancakes mit Kokosmehl

Pancakes mit Kokosmehl

Mit diesen Pancakes kannst du feststellen, ob du Kokosmehl verträgst, denn sie bestehen nur aus zwei Zutaten: Eiern und Kokosmehl.

Die Kokosnuss ist keine Nuss

Die Kokosnuss ist keine Nuss sondern eine Steinfrucht. Deswegen werden Kokosmehl, Kokosmilch und andere Kokosprodukte von Nussallergikern in der Regel gut vertragen.

Die wertvollen Bestandteile des Kokosmehls

Kokosmehl enthält sehr viele Ballaststoffe. Diese werden immer zur Verdauungsregulierung angepriesen, können aber vor allem zu Beginn der SCD oder wenn es dir nicht gut geht zu Unwohlsein, Blähungen, Durchfall und/oder Verstopfungen führen. Beim Kokosmehl sollte man mit kleinen Mengen anfangen, so wie diese Mengen in diesem Rezept, und sich langsam steigern.

Das Kokosmehl reguliert durch seine große Menge an Ballaststoffen und geringe Menge an Kohlenhydraten außerdem den Blutzuckerspiegel und hält so länger satt, da dieser nicht schlagartig wieder in den Keller fällt, was sich durch Heißhunger bemerkbar macht.

Kokosmehl ist auch eine gute pflanzliche Eiweißquelle und unterstützt so den körpereigenen Eiweißhaushalt.

Backen und Kochen mit Kokosmehl

Das Kokosmehl saugt sehr viel Flüssigkeit auf. Das wirst du bei diesen Pancakes und anderen kommenden Rezepten merken. Auch beim warmen Porridge hat es mich erstaunt, dass 25g Kokosmehl eine Flüssigkeit von 250ml schon relativ gut andicken können.

Bezugsquellen

Kokosmehl gibt es in fast allen größeren Geschäften zu kaufen. Der Preis liegt zwischen 3,50€ und 9,00€ für 500g. Am teuersten sind die Kokosmehle in den Reform- und Biohäusern. Falls du Kokosmehl online beziehen möchtest, kann ich diese Produkte empfehlen:

In welcher Phase kannst du es mit diesen Kokosmehl-pancakes versuchen?

Pecanbread empfiehlt Kokosmehl ab Phase 4. Du solltest es anfangs, wie oben schon erwähnt, mit kleinen Mengen probieren und dich dann langsam steigern, wenn du Kokosmehl verträgst. Bemerkst du ein Unwohlsein, Bauchschmerzen oder Blähungen, kannst du dieses Rezept in ein paar Wochen oder Monaten noch einmal probieren. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass ich Kokosmehl monatelang gar nicht gegessen habe, da es mir nicht gut bekommen ist. Nun verwende ich es regelmäßig und habe keine Beschwerden mehr damit. Manchmal muss man einfach geduldig sein.

Pancakes mit Kokosmehl
Pancakes mit Kokosmehl
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
1 Person 5 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Portionen Vorbereitung
1 Person 5 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Pancakes mit Kokosmehl
Pancakes mit Kokosmehl
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
1 Person 5 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Portionen Vorbereitung
1 Person 5 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Zutaten
Anleitungen
  1. Kokosmehl und Salz in einer Schüsssel vermischen.
  2. Die Eier hinzugeben und die Masse mit einem Schneebesen verquirlen. Ein paar Minuten ruhen lassen.
  3. Die Pfanne erhitzen, Butter oder Kokosöl darin schmelzen und mit einem Esslöffel den Teig in kleine Klumpen in der Pfanne verteilen und bei mittlerer Hitze braten.
  4. Nach einigen Minuten wenden und nun die andere Seite braten.
  5. Mit Butter und deinem Lieblingsbelag servieren.
Rezept Hinweise

Optional kannst du den Teig mit etwas Honig versüßen. Wenn dein Belag aber schon süß ist, braucht es den Honig eigentlich nicht auch noch zusätzlich.

Dazu passt als Topping

  • 100g TK-Beeren aufkochen oder mit einer Variation frischer Beeren garnieren
  • Apfelmuss und Rosinen
  • Avocado
  • Obst nach Belieben
  • Geröstete Nüsse
Dieses Rezept teilen