Himbeer-Blaubeer-Smoothie mit Kokosmilch

Himbeer-Blaubeer-Smoothie mit Kokosmilch

In letzter Zeit bin ich voll auf den Geschmack von Kokosmilch gekommen – das hatte ich bereits im Rezept für das warme Porridge, das aktuell mein Lieblingsfrühstück ist, erwähnt. Aber auch abends überkommt mich manchmal die Lust auf etwas Kokosmilch. Dann mache ich mir diesen Kokosmilch-Smoothie mit Himbeeren und Blaubeeren.

Kokosmilch

Die Kokosmilch ist, wenn wundert’s, ein sehr gesundes Nahrungsmittel. Sie ist reich an Vitamin C, B1, B2, B3, B4, B6 und E und enthält die gesunden Fettsäuren Triglyceride, welches von unserem Körper in Energie umgewandelt wird. Die in der Kokosmilch enthaltene Fettsäure Laurin wirkt antibaktieriell. Kokosmilch schützt das Herz, indem es das gute HDL-Cholesterin anhebt, was sich positiv auf das Arteriosklerose- und Herzinfaktrisiko auswirkt.

Bezugsquellen Kokosmilch

Meine liebste Kokosmilch ist die von Aroy-D*. Wenn du dieses Produkt auch magst, lohnt es sich online eine größere Menge zu bestellen, als diese einzeln im Laden zu kaufen. Die Website Paleo360 hat Kokosmilche nach Herkunft, Qualität, Preis und Nachhaltigkeit getestet und ihre Ergebnisse in einem großen Vergleich zusammengefasst. Dort findest du auch weitere Bezugsquellen.

Blaubeeren und Himbeeren – Vitaminbomben pur

Sowohl die Blaubeeren als auch die Himbeeren sind vollgepackt mit Vitaminen und guten Nährstoffen. Zusammen mit der Kokosmilch kannst du hier also nichts falsch machen und hast einen köstliches und gesundes Getränk.

In welcher Phase kannst du diesen Smoothie ausprobieren?

Kokosmilch ist schon etwas für fortgeschrittene SCDler. Elaine schrieb in ihrem Buch, dass sie erst nach sechs Monaten ausprobiert werden sollte. Pecanbread meint, man könnte mit selbstgemachter Kokosmilch schon in Phase 2 starten. Was die Himbeeren und Blaubeeren angeht, so lautet die Empfehlung von Pecanbread: gekocht ab Phase 3, roh ab Phase 5.

Wie immer sind das nur Empfehlungen, an denen du dich orientieren kannst. Meine eigene Erfahrung mit Kokosmilch war, das mir anfangs davon schlecht geworden ist (mag an der Kokosmilch liegen und an ihrem jeweiligen Nussextrakt und somit Fettanteil). Deswegen bestanden meine Smoothies nun 1,5 Jahre lang immer nur aus Wasser. Mit der neuen Lust auf Kokosmilch ist aber auch die Verträglichkeit bei mir gestiegen und mir wird nun weder schlecht noch habe ich sonstige Probleme nach dem Essen von Kokosmilch.

Mein Tipp ist, ähnlich wie mit dem Kokosmehl, auch bei der Kokosmilch mit geringen Mengen anzufangen. Du könntest z.B. für den Anfang diesen Smoothie auch mit 50ml Kokosmilch und 350ml Wasser zubereiten. Wenn du ihn dann gut verträgst, kannst du die Menge an Kokosmlich steigern.

Himbeer-Blaubeer-Smoothie mit Kokosmilch
Himbeer-Blaubeer-Smoothie mit Kokosmilch
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2 Personen 5 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Personen 5 Minuten
Himbeer-Blaubeer-Smoothie mit Kokosmilch
Himbeer-Blaubeer-Smoothie mit Kokosmilch
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2 Personen 5 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Personen 5 Minuten
Zutaten
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einem Smoothie verarbeiten.
  2. Gleich servieren oder in einem Becher für unterwegs mitnehmen.
Dieses Rezept teilen