Dattelplätzchen

Dattelplätzchen

Weihnachten steht vor der Tür. Der Dezember kann einer der schwierigsten Monate im Jahr sein, wenn man die SCD befolgt: Überall liegt der Duft von Lebkuchen, gebrannten Mandeln, frisch gebackenen Plätzchen, Stollen und Glühwein in der Luft. Wohin man auch schaut, locken einen Adventskalender mit süßen Verführungen.

Aber auch wenn du die SCD befolgst, kannst du eine süße Weihnachtszeit erleben. Mit diesen einfachen und schnellen Dattelplätzchen wird dein zu Hause auch nach Weihnachten riechen.

Zutaten
  • 3 Eiweiß
  • 60 g Honig
  • 175 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Zimt
  • 2 Handvoll entsteinte Datteln
Zubereitung: 10 Minuten, Backzeit: 20 – 30 Minuten
  1. Die Eiweiße zusammen mit dem Honig und Salz in eine Schüssel geben und mit einem Mixer zu einem sehr steifen Eischnee schlagen. Je nachdem welchen Honig du verwendest, kann es etwas länger dauern, bis das Eiweiß steif wird. Nicht davon irritieren lassen und weiterrühren.
  2. Die gemahlenen Haselnüsse und die Gewürze zugeben und vorsichtig unterrühren. Die Datteln mit einem nassen Messer sehr fein hacken und ebenfalls vorsichtig unter die Makronenmasse mischen. Dabei nicht zu stark rühren.
  3. Mit einem Esslöffel Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Wenn du mehr Dattelplätzchen erhalten möchtest, nimm einen Teelöffel – so werden die Häufchen ungefähr so groß wie Walnüsse. Bei 150°C etwa 20 – 30 Minuten trocknen lassen.

 

So einfach, lecker und gut für den Bauch

Meine Testesser waren begeistert von diesen Dattelplätzchen. Ohne Zucker, ohne Mehl und doch so köstlich und süß. Eine süße Verführung, die keine Bauchschmerzen oder ein schlechtes Gewissen verursacht.

Und auch wenn Weihnachten wieder vorbei ist, kannst du diese Dattelplätzchen immer wieder schnell zubereiten, z.B. wenn sich spontan Besuch ankündigt, du selbst auf eine Feier eingeladen wirst und etwas mitbringen möchtest oder einfach so – für die Arbeit, für deinen süßen Zahn oder für den Nachmittagstee bzw. -kaffee.